Trainieren Sie Ihren Hund mit diesen Tipps

Viele Hunde werden von Besitzern, die durch das Verhalten ihres Haustieres gestört sind, in einem Tierheim abgesetzt; dies kann jedoch oft vermieden werden.

Denken Sie daran, dass Welpen zu einem größeren Hund heranwachsen. Wähle eine Kiste, die sicher passt, wenn er zu einem Erwachsenen heranreift. Ihr Hund sollte sich leicht umdrehen können und sich nicht verkrampft fühlen.

Hundetraining einfach optimieren

Vizslafotozas / Pixabay

Wenn Ihr Hund in Sachen Hundetraining besser wird, können Sie ihm oder ihr mehr Freiheit geben. Die Balance zwischen Freiheit und Gehorsam gibt Ihrem Hund das glückliche Leben, das er verdient. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihr Hund die Trainingsbemühungen zurücknimmt.

Wenn Sie Ihren Hund im Haus erziehen, sollten Sie sich an einen regelmäßigen Zeitplan für die Fütterung und Beseitigung halten. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit zu verstehen, wann Ihr Hund einer Assoziation von Ursache und Wirkung folgen soll. Ein Zeitplan ist eine gute Möglichkeit, einem Hund beizubringen, wie er seine Bedürfnisse einhalten kann, bis er als nächstes rausgehen kann.

Denken Sie daran, Geduld zu haben, wenn Sie Ihren Hund trainieren, damit Sie beim Hundetraining nicht frustriert und verärgert sind. Denken Sie daran, dass Hunde ihren Besitzern wirklich gefallen wollen, aber manchmal ist er verwirrt, weil er eine andere Sprache spricht und nicht versteht, was Sie fragen.

Am Anfang ist es nicht einfach

Einer der ersten Befehle, die Sie brauchen, um Ihrem Hund beizubringen, ist, wie man von Dingen, die Sie nicht wollen, dass er sie berührt, weggeht. Dieser grundlegende Befehl lehrt sie, nicht mehr an etwas zu kauen, was er nicht sollte, und er hält sie sicher vor gefährlichen Gegenständen.

Ein guter Tipp ist es, immer darauf zu achten, ob andere Hunde, wenn Sie Ihren Hund mitnehmen. Sie sollten nicht davon ausgehen, dass jeder Hund freundlich ist; einige Hunde, die aggressiv wirken. Wenn Sie einen aggressiven oder unsozialen Hund bemerken, vermeiden Sie es, dass Ihr Hund in der Nähe ist.

Seien Sie konsequent beim Training Ihres Welpen! Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, was zu tun ist, um den ganzen Haushalt zu belohnen, indem Sie mit den Trainingshinweisen übereinstimmen.

Halten Sie Ihren Welpen davon ab, an einem Objekt zu kauen, das er nicht sein sollte, wenn Sie ihn auf frischer Tat ertappen.

Diese Leckereien müssen sich von gewöhnlichen Leckereien unterscheiden, da Sie eine Besonderheit zum Ausdruck bringen müssen, die Ihren Hund ermutigt, Ihren Befehlen zu folgen, um diese besonderen Leckereien zu erhalten.

Sie können ein rechteckiges Bett erhalten, das speziell für große Hunde entwickelt wurde, oder, oder ein unkonventionelles Bett für Ihren Hund, eine Standard-Krippenmatratze. Dies ist eine großartige Alternative, da Sie in der Lage sind, die Bezüge darauf zu ersetzen und sie regelmäßig zu waschen. Eine weitere gute Sache ist, dass diese Matratzen einen feuchtigkeitsdichten Bezug haben.

Achten Sie darauf, dass Ihr Hund „repariert“ wird, wenn er oder er im Alter von sechs Monaten kastriert wird. Dies sollte zur gleichen Zeit wie die erste Gehorsamsklasse geschehen. Ein Hund ist ein besseres Haustier und ein aufmerksamerer Gehorsamkeitsschüler. Ihr Hund wird glücklicher sein und dies wird zu einem besseren Leben für das Tier insgesamt führen.

Wie Sie jetzt sehen können, ist es nicht unmöglich, Ihrem Hund das Verhalten beizubringen. Es ist deine Aufgabe, sie auszubilden, um sie in diesen Zustand zu bringen. Befolgen Sie die Ratschläge hier und es wird Ihrem Hund helfen, ein Familienmitglied zu werden.